Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/30/d671096674/htdocs/clickandbuilds/Namaka/wp-content/plugins/a3-lazy-load/admin/admin-interface.php on line 387
"Oh wie schön ist Panama!" (wenn man es verlassen kann) - Namaka

„Oh wie schön ist Panama!“ (wenn man es verlassen kann)

Die Welt steht still –  auch in Panama!
Wir sitzen hier erwartungsvoll auf der pazifischen Seite von Panama und waren kurz vor der Abfahrt nach Galapagos, als uns die Nachricht erreichte: Equador (und damit auch Galapagos) ist für die Einreise gesperrt. Also dann keine Blaufußtölpel besuchen und jetzt direkt nach Französisch Polynesien – die Marquesas waren unser Ziel. 14 Tage Quarantäne müssen wir über uns nach der Einklarierung ergehen lassen, so lautete die letzte Information, wobei die Tage auf See (ca. 30) angerechnet würden – eine einfache Rechnung also.
Wieder kurz vor der Abreise in die Südsee kam die Meldung, Französisch Polynesien (Marquesas) werde keine Einreisen mehr genehmigen und alle Ausländer des Landes verweisen, zu diesem Zeitpunkt gab es drei Infektionsfälle im Lande (heute, 29.03. gibt es 35), alle in Papeete.
Also (nach der Verifizierung der Nachricht) alles auf Stopp! Wir beschließen den Abbruch der Reise und haben ein neues Problem….

 

So sieht derzeit die Südseereise aus: Festgemacht in Panama

 

Wir sitzen im „goldenen Käfig“
Der Rückweg gestaltet sich schwierig, die meisten Flüge von Panama sind gecancelt, zudem schließt sich das Zeitfenster für Rückflüge, denn ab 23. März stellt der Flughafen erst mal für 30 Tage den Betrieb ein. Das Land steht weitgehend still, die Amerikabrücke über den Panamakanal ist mit Straßensperren blockiert, man kann sich nur mit Sondergenehmigungen im Lande bewegen. Wir haben uns natürlich in die Rückholliste des Auswärtigen Amtes eingetragen, doch wir sind wahrscheinlich ziemlich unten auf dieser Liste. Aufgrund unserer Reisepläne sind wir hier zu dritt auf dem Katamaran recht gut verproviantiert, doch sitzen wir hier in der Marina auf der Pazifikseite fest. Mit den weiteren  Fahrtenseglern, die hier in der Marina fest sitzen (ein Neuseeländer, zwei Deutsche, einige US-Amerikaner, weitere noch Unbekannte) entsteht nun eine WhatsApp-Gruppe, um sich gegenseitig zu informieren und abzustimmen – Seglersolidarität eben.
Die Stimmung ist noch ziemlich gelassen, obwohl das Marinabüro nur noch sporadisch geöffnet hat und die Bediensteten mit Mundschutz unterwegs sind.

Einige Segler verließen dennoch die Marina Richtung Französisch Polynesien. Von einem Ehepaar, welches vor der Krise abfuhr und am Montag (16. März) auf den Marquesas ankam, haben wir erfahren, dass sie ihr Schiff nicht verlassen dürfen und bei nächster Gelegenheit das Land verlassen müssen. Was geschieht dann mit deren Schiff? Werden Sie irgendwo im Transitbereich eines Umsteigeflughafens stranden? Südseeträume sehen anders aus!

Wir überlegen wieder durch den Panamakanal zu fahren und dann durch die Karibik über die Atlantikrunde (Bermuda) nach Deutschland zu segeln – wir sind ja schließlich Blauwassersegler! Der Panamakanal ist aber derzeit für die Kleinschifffahrt geschlossen, also kein Durchkommen. Über Kap Horn herum? Nein!

Wie es weiter geht? Wir werden sehen.
Frei nach Janosch: „Oh wie schön ist Panama“ (aber nur, wenn man es wieder verlassen kann).

 

 

Leere Straßen an der Skyline von Panama City

 

 

Ausreise über Rückholflug
Nach einigen Tagen tut sich eine Rückflugchance auf – das Auswärtige Amt bietet einen Rückflug von Panama nach Frankfurt an. Wir melden uns über Email an und tatsächlich findet ein Rückflug mit der Lufthansa im Auftrag des Auswärtigen Amtes statt. Die Fahrt von der Marina zum Flughafen bleibt spannend, immer wieder sind Straßensperren erfolgreich zu passieren, denn das Land hat einen „shut down“, die Bewegungsfreiheit im Land ist stark eingeschränkt und die Befehle für die Kontrolleure sind nicht transparent. Die deutsche Botschaft macht einen guten Job vor Ort und der gesamte Flughafen „gehört“ den meist deutschen (und europäischen) Ausreisewilligen, der einzige Flug von Panama geht an diesem Tag  nach Frankfurt – aber erst das Formular ausfüllen, mit denen wir uns zur Kostenübernahme der Rückreise verpflichten!

 

 

Der einzige Flug, der an diesem Tag Panama verlässt, ist unserer nach Frankfurt.

 

30.03.2020|